Wie andere unser Design sehen

Maris Vahter fragte Nina, Laurence und Pascal nach estnischen Sperrholzmöbeln und das haben wir bekommen!

Natürlich sind wir hier, um niemanden als professionell oder nicht professionell zu beurteilen. Und hier ist eine nicht professionelle Antwort: Ich würde über „skandinavisches Design“ sagen, dass es schön, warm und funktional ist. Es ist gereinigt (in dem Sinne, dass es nicht zu viel Dekoration gibt) einfach, aber schön. Es wird niemals aus der Mode kommen. Es ist momentan in Mode “, sagt Nina von der Fondation Louis Vuitton. Sie erklärte: „Ich kann nicht sagen, dass ich nichts über Design weiß. Ich stelle nur fest, dass die Möbel, die wir im Norden sehen konnten, die gleichen sind, die wir jetzt auch in Designgeschäften hier in Paris sehen. “

Wir haben uns also mit mehr befasst und festgestellt, dass kein klares Design oder Vision-Merkmal bekannt ist. „Ich habe keine klare Vorstellung vom estnischen Design. Die einzige Idee, die ich bekam, kam von Besuchen von Veranstaltungen wie dem Culture Boiler vor Weihnachten oder von Estonia Design Stores in der ganzen Stadt. Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass viele Produkte ziemlich grob waren und es an Raffinesse mangelte, wie Material und Idee zu einem Produkt kombiniert wurden, aber in den letzten Jahren habe ich das Gefühl, dass sich die Qualität des Designs, insbesondere von kleinen Etiketten, stark verbessert hat. Hier spreche ich hauptsächlich über Schmuck, Kleidung und kleinere Produktdesigns, nicht so sehr über Möbel oder ähnliches, nur weil ich dies in Geschäften oder auf solchen Messen weniger gesehen habe “, fügt Pascal hinzu.

„Auf diese Weise, Möbeldesign, könnte ich nicht beurteilen, da ich keinem ausgesetzt war, der mich beim Besuch dieser Veranstaltungen oder Geschäfte geprägt hat. Möbel und nordisches Design, ich sehe mehr Finnland und Dänemark als ein stärkeres Profil in meinem Kopf. Aber ich kann sehen, dass Estland eine klare Sensibilität für diese Art von Handel hat und auch das Interesse, das sich an vielen Veranstaltungen und Veranstaltungsorten in der Stadt äußert. Ich habe auch das Gefühl, dass Grafikdesign und Illustration in Estland eine reiche Geschichte haben und auf diese Weise sicherlich auch Möbeldesign, aber dort kann ich kein fundiertes Feedback geben “, hoffte er, irgendwo näher zu kommen. Pascal arbeitet übrigens als Illustrator für viele bekannte europäische Magazine und mehr.

 

Ausziehbarer Tisch Nam-Nam, Hocker IO, Lichter EGG (Foto von Radis Furniture)

Laurence teilt ihren Standpunkt: „Aus Frankreich im Allgemeinen kann ich Sie enttäuschen, aber ich denke, die Franzosen wissen nicht so viel über Estland. Sie kennen das baltische Land kaum und wissen nicht, wo es ist. Und noch weniger über estnisches Design. “ In Frankreich ist das nordische Design sehr geschätzt und trendy, aber es geht mehr um Finnland, Schweden, Norwegen. Sie fügt hinzu: „Es ist sehr respektiert. Aufgrund der Digital- und Start-up-Szene kennen die Menschen Estland erst seit wenigen Jahren. “ „Vor einigen Jahren gab es in Paris eine sehr coole estnische Designausstellung, aber ich weiß nicht, ob sie den Erfolg hatte, den sie hätte haben sollen“, fügt Laurence hinzu, derzeit ist sie Creative Director.

Nochmals vielen Dank drei! Man könnte sagen, dass nicht viel bekannt war. Jetzt brauchen wir alle eine neue Perspektive für Sperrholzmöbel. Vielleicht sind diese Perspektiven schon da?

Share

Menü